RG BurgstädtAktuelles

Burgstädter Renette lädt zu Entdeckungen auf dem Apfellehrpfad

Sprechender Apfel - Foto: Marco Agoston
×
Sprechender Apfel - Foto: Marco Agoston

Für Apfel-Genießer ein Muss, der Apfellehrpfad des NABU Burgstädt an der Peniger Straße. Unser neues Highlight – im August 2018 haben wir einen riesengroßen Apfel der Sorte Burgstädter Renette gebaut. Er wird ab sofort an unseren Infoständen zur Entdeckungstour einladen. Der Apfel ist aus Holz und man kann seinen Kopf aus ihm herausschauen lassen. Wenn er sprechen könnte, würde er sagen: “Begleitet mich zum Apfellehrpfad in Burgstädt an der Peniger Straße. Dort wachse ich gemeinsam mit vielen anderen Apfelsorten. Ich bin ein Herbstapfel. Im Oktober werde ich reif und schmecke süß-säuerlich. Renette heiße ich, weil ich zu einer Gruppe Apfelsorten gehöre, die dichtes und später markiges Fleisch haben. Meine Schale ist fest und hat weiße Punkte. Meinen Namen verdanke ich meiner Heimatstadt Burgstädt.”

Blick vom Feld zum Apfellehrpfad. - Foto: Christel Römer
×
Blick vom Feld zum Apfellehrpfad. - Foto: Christel Römer

Am Apfellehrpfad stellten wir, der NABU Burgstädt, im Jahr 2018 Bänke auf. Besucher können nun von hier aus die schöne Aussicht genießen oder sie malen und dabei Pläne schmieden, wie und mit wem ein Biotopverbund für mehr Artenvielfalt und ein besseres Bodenklima zwischen den Feldern bis nach Mühlau entstehen kann. Schon jetzt erfährt man auf einer großen und zwei kleinen Schautafeln Interessantes über Obstbäume, demnächst kommen Quiz-Stationen hinzu.

Schautafel Steinhaufen - Foto: Christel Römer
×
Schautafel Steinhaufen - Foto: Christel Römer
Blick auf Burgstädt - Foto: Christel Römer
Blick auf Hartmannsdorf - Foto: Christel Römer
Blick auf Mühlau - Foto: Christel Römer

Schautafel Benjeshecke - Foto: Christel Römer
×
Schautafel Benjeshecke - Foto: Christel Römer

Zum Kennenlernen der Apfelsorten, insbesondere der Burgstädter Renette, lädt der NABU Burgstädt am 9. September 2018 zum Tag des offenen Denkmals an den Taurastein in Burgstädt. Dort erfahren Besucher, was alles in einem Apfel steckt. Wer mag, kann ein lustiges Foto mit der Renette aufnehmen.

Im Oktober wird ein Hoffnungsbaum auf dem Apfellehrpfad gepflanzt. Dieser Baum ist eine Erntedankgabe des Erntedankfestes 2017 der Ev.-Lutherischen Kirchgemeinde Burgstädt.


Mitglied werden!
Werden Sie NABU-Mitglied – werden Sie aktiv für Mensch und Natur!

Unterstützen Sie den NABU Sachsen mit Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten