RG BurgstädtProjekteApfellehrpfad

Apfellehrpfad-Projekt des NABU Burgstädt

Naturentdeckungen auf der Streuobstwiese

An der Peniger Straße in Burgstädt, direkt nach dem Ortsausgangsschild, entsteht auf einer gut tausend Quadratmeter großen Fläche ein etwa 250 Meter langer Apfellehrpfad.

Beispiel Quizstation: Frage- und Antworttafeln - Foto: Catrin Just
×
Beispiel Quizstation: Frage- und Antworttafeln - Foto: Catrin Just

Bereits seit längerer Zeit lagen hier drei Kleingärten brach und so müssen zunächst Wurzeln und Betonteilen beräumt werden, nichtheimische Hecken und übermäßiges Brombeergestrüpp entfernt bzw. zurückgeschnitten werden. Bäume, die in den benachbarten Straßen und Feldbereich hineinwachsen, sind zu fällen. Die Arbeit lohnt sich, denn auf dem Gelände stehen alte hochstämmige bzw. halbstämmige Obstbäume,  fünf Apfel-, zwei Kirschbäume und ein Birnbaum. Diese Bäume sollen erhalten und auch durch weitere Pflanzungen ergänzt werden.

Streuobstbestände gehören zu den vielfältigsten und artenreichsten Lebensräumen Mitteleuropas und haben eine große Bedeutung für die Erhaltung der Sortenvielfalt, den Klima-, Boden- und Wasserschutz, und den Erholungswert einer Landschaft. Wie man eine Streuobstwiese erhalten und fördern kann, darüber soll der Apfellehrpfad informieren. Unter anderem auch mit einer Lehrtafel, die im Juni 2018 errichtet wurde.

Weiter sind noch Quiz-Stationen zu folgenden Themen geplant:

  1. Apfelbaumveredelung und Schnitt (Pfropfreis, T-Schnitt, Okulation)
  2. Baumformen (Buschbaum, Viertel,- Halb,- Hochstamm, Spalierobst)
  3. Blütenaufbau und Bestäubung
  4. Lebenszyklus eines Apfelbaumes
  5. Apfelernte (Erntereife, Genussreife, Lagerbedingungen)
  6. Naturschutz als präventive Maßnahme zur Gesundheitsförderung
  7. Der Wert des Apfels für die Gesundheit (Inhaltsstoffe) Was steckt in einem Apfel?
  8. Holzeigenschaften des Apfelholzes und dessen Einsatz

Eine rustikale Sitzgelegenheit wird zum Verweilen einladen und Besuchern einen beschaulichen Ausblick auf Burgstädt bieten.
Der noch zu entwickelnde Lehrpfad steht Besuchern ständig offen. Während der Blüte- und Erntezeit sind zudem spezielle „Entdecker-Tage“ mit Rahmenprogramm geplant. Termine für Führungen können über die NABU Burgstädt vereinbart werden.
Pflanzen, Tiere und Pilze auf dem Grundstück und seiner Umgebung werden in die Datenbank des NABU Burgstädt aufgenommen und an die sächsische Artendatenbank weitergeleitet.
Perspektivisch ist denkbar den Lehrpfad bis zum Straßenabzweig Richtung Mühlau bzw. Penig OT Chursdorf zu verlängern.


Burgstädter Renette lädt zu Entdeckungen auf dem Apfellehrpfad
Zum Kennenlernen der Apfelsorten, insbesondere der Burgstädter Renette, lädt der NABU Burgstädt am 9. September 2018 zum Tag des offenen Denkmals an den Taurastein in Burgstädt.

Mitglied werden!
Werden Sie NABU-Mitglied – werden Sie aktiv für Mensch und Natur!

Unterstützen Sie den NABU Sachsen mit Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten